Clone-Vorlage

Einladung zur Pressekonferenz

Am Montag, 5. September 2016, findet von 15 Uhr bis 16 Uhr in der Technischen Universität Berlin, Hauptcampus, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, eine Pressekonferenz zum Deutschen Suchtkongress statt.

Teilnehmer und Themen sind:

  • Prof. Falk Kiefer, Präsident des Deutschen Suchtkongresses: „Bekannte und neue Facetten von Drogensucht und Abhängigkeitserkrankungen“
  • Priv.-Doz. Hans-Jürgen Rumpf, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie (DG-Sucht): „Internetabhängigkeit: Welche gesundheitlichen und psychischen Folgen resultieren aus exzessiver Online-Nutzung?“
  • Peter Missel, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie (dg sps): „Frühzeitiger und nahtloser Zugang; Rehabilitation bei Suchterkrankungen“
  • Prof. Ursula Havemann-Reinecke, Universitätsmedizin Göttingen: „New Chemicals: Schaffen Crystal Meth & Co. neue Abhängigkeiten?“
  • Prof. Rainer Spanagel, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim: „Psychopharmakologie in der Suchttherapie und internationale Trends"
  • Norman Ohler, Autor „Der totale Rausch – Drogen im Dritten Reich“: „Wie verbreitet waren Drogen in der Nazi-Führung?

Anmeldungen zur Pressekonferenz bis zum 2. September per Email an volker.thoms(at)esanum.de.

Journalisten können nach erfolgreicher Akkreditierung am Deutschen Suchtkongress in Berlin teilnehmen. Akkreditierungsanfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte bis zum 2. September 2016 mit Angabe Ihres Namens und Mediums sowie unter Mitsendung einer Kopie Ihres Presseausweises oder eines Auftrags Ihrer Redaktion an volker.thoms(at)esanum.de.

In Ausnahmefällen kann auch eine Akkreditierung vor Ort erfolgen.

 

Pressemitteilung vom 11.08.2016 als PDF (Download)